Geschichte

Im Jahr 1980 wurde der SPD-Ortsverein Bempflingen gegründet. Hintergrund für die Neugründung war die anstehende Gemeinderatswahl, zu der man mit einer eigenen Liste antreten wollte. Auf der ersten Liste standen 11 Personen; 3 Herren zogen dann in den Bempflinger Gemeinderat als SPD-Fraktion ein. Es waren dies

Mayer Schenk Trost
Karl H. Mayer, Manfred Schenk, Fritz Trost

Damals war man skeptisch, frei nach dem Motto "Parteien auf´s Rathaus - eine Katastrophe!" Ernst genommen fühlte man sich auf Grund der geringen Sitzzahl (20%) zunächst nicht so richtig. Dennoch bildeten die Freien Wähler jetzt auch eine Fraktion.

Zur Gemeinderatswahl 1984 trat die Liste dann bereits als "SPD/UB" und mit 14 Kandidatinnen und Kandidaten an. Karl H. Mayer kandidierte nicht wieder; dafür aber andere, auch jetzt noch im Gemeinderat anzutreffrende Gesichter.

Bernd Schiemann, Klaus Bernauer, Willi Koch
Willi Schietinger, Manfred Schenk, Norbert Stephan
Peter Theobald, Jürgen Hast, Rudi Greschner
Fritz Trost, Willi Auch-Schwelk

Wieder gewählt wurden Manfred Schenk und Fritz Trost; neu hinzu kamen:
Maschek, Kubel (mitte und rechts)
Klaus Maschek Michael Kubel

Klaus Maschek übernahm den Vorsitz der Fraktion; u.a. sein Motto "Zwei Schritte vor, ein Schritt zurück, keine Konfrontation und vor allem viel Geduld!" brachten der Fraktion zunehmend Anerkennung und die Arbeit ein gehöriges Stück voran.

1989 standen wieder Gemeinderatswahlen an; auf der SPD/UB-Liste kandidierten sechs Frauen und sieben Männer:

KandidatInnen 1989

Hintere Reihe, von li.: Manfred Schenk, Detlef Krafft, Michael Kubel

Mitte, von li.: Brigitte Böpple, Evelin Straub, Willi Auch-Schwelk, Christine Fritz, Gaby Scheeff, Rudi Greschner, Wolfgang Giesecke, Willi Schietinger, Jürgen Hast, Klaus Maschek

Vorne, von li.: Eva Voss, Esther Brodbeck

Gewählt wurden: Klaus Maschek (weiterhin Fraktionsvorsitzender), Eva Voss, Michael Kubel, Manfred Schenk, Willi Schietinger und Wilhelm Auch-Schwelk - man war jetzt mit knapp 40 % bzw. 6 Sitzen im Gemeinderat vertreten. Später rückte Christine Fritz für Willi Auch-Schwelk nach.

1994 kandidierte Christine Fritz nicht mehr; dafür nahm den Kleinbettlinger Sitz Rolf Nestmeyer ein und für Manfred Schenk kam in Bempflingen Dieter Brodbeck hinzu:

Nestmeyer Brodbeck

Nach der Gemeinderatswahl 1999 nahmen dieselben Personen wieder auf den Ratsstühlen Platz; jetzt machte die SPD/UB-Fraktion fast 44% der Sitze aus. Die Freien Wähler hatten ihr Überhangmandat verloren, sodass ihre Fraktion nur noch 8 Sitze inne hatte. Neuerung: Eva Voss übernahm den Fraktionsvorsitz, Klaus Maschek das Amt des Ersten Bürgermeisterstellvertreters. 2001 zog Dieter Brodbeck nach Metzingen, für ihn rückte Günter Gläser nach und 2002 verließ Willi Schietinger aus beruflichen Gründen den Gemeinderat und Cristina Schweizer-Mändle übernahm seinen Platz.

Schweizer-Mändle, Gläser

C. Schweizer-Mändle Günter Gläser

Am 13. Juni 2004 kandidierte folgende "Mannschaft":

KandidatInnen 2004

Gewählt wurden: Michael Kubel, Klaus Maschek, Rolf Nestmeyer, Cristina Schweizer-Mändle, Eva Voss und Ursel Wagner. Die FWV-Fraktion verlor einen Sitz an Romy Heidrich, die auf einer FDP-Liste angetreten und gewählt worden war.

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

08.07.2019, 19:30 Uhr Einführung des neuen Gemeinderates

Alle Termine